Tagungsunterlagen und Vorträge zum Download

Die Vorträge der Tagung Niederwälder in Rheinland-Pfalz: Neue Perspektiven für eine historische Waldnutzungsform stehen Ihnen zum Download bereit:

Gero Becker - Einführung 1,4 MB

Harald Egidi - Strategien für den Niederwald im Wandel der Zeiten 1,5 MB

Kai Thomas - Räumliche Verteilung und standörtliche Charakterisierung von Stockausschlagswäldern in Rheinland-Pfalz: eine GIS gestützte Analyse 7,3 MB

Ulrich Matthes - Zur Rolle der Eichenniederwälder im Klimawandel 1,9 MB

Patrick Pyttel - Aspekte einer nachhaltigen Bewirtschaftung von Stockausschlagwäldern 3,6 MB

Gundolf Bartmann - Varianten der Waldbau-, Nutzungs- und Forstschutzstrategien im FFH-Gebiet Mattheiser Wald: eine sinnstiftende Chance zur Versöhnung von Forstwirtschaft und Naturschutz! 11,3 MB

Christian Suchomel - Holzernte im Stockausschlagwald: Beispiele einer niederwaldartigen Bewirtschaftung 4,7 MB

Timea Helfrich - Niederwald und Tourismus: Zusammenspiel oder Widerspruch? 2,2 MB

Gero Becker - Abschluss: Vom Befund zum Bewirtschaftungskonzept 0,5 MB

Tagungsunterlagen 13,1 MB

Abschlusstagung - Programm

Am 26.9.2011 fand die Abschlusstagung zum DBU-Projekt Schutz durch Nutzung: Multifunktionale Entwicklung der Stockausschlagwälder in Rheinland-Pfalz stattfinden. Tagungsort ist das Rhein-Hotel 4 Jahreszeiten in Bad Breisig statt. Genaueres zum Programm fínden Sie hier online.

Hier gehts zum Programm

Jahr der Walder DBU

Artikel über das Projekt

Im Zuge des Stockausschlagprojektes sind mehrere Artikel der Projektbearbeiter erschienen, die sich mit dem Hintergrund der Stockausschlagwälder befassen:

Helfrich T. (2009): Naturschutzfachliche und Touristische Bedeutungen der Niederwälder in Rheinland-Pfalz. - Tajökològiai Lapok, 7 (2): 443-455.

Stroh M., Pyttel P., Suchomel C., Bieling C. (2009): Niederwaldwirtschaft in der Gehöferschaft Wadern-Wadrill – ein traditionsreiches Zukunftsmodell? – AFZ-Der Wald, 64 (22): 1200-1202.

Milad M., Helfrich T., Bieling C., Konold W., Pyttel P., Matthes U. (2008): Ehemalige Niederwälder in Rheinland-Pfalz. - AFZ-Der Wald, 64 (22): 1200-1202.

Pyttel P., Suchomel C., Bauhus J. (2008): Waldbaulicher Umgang mit ehemaligen Niederwäldern in Rheinland-Pfalz. – AFZ-Der Wald, 63 (22): 1205-1207.

Suchomel C., Pyttel P., Becker G. (2008): Nutzung von Niederwäldern. - AFZ-Der Wald, 63 (22): 1208-1209.

2. Beiratssitzung "Stockausschlagwälder in Rheinland-Pfalz

Am 30.9.2009 fand das 2. Beiratstreffen mit Interessenvertretern aus Forstwirtschaft, Naturschutz, Jagdverbänden, Privatwaldvertreter und Gemeindevertretern im Haus Christoffel in Ediger-Eller statt. Gemeinsam wurden die ersten Ergebnisse des Projektes vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Im Anschluss wurde im Wald direkt am Objekt Stockausschlag diskutiert, welche Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen und wie die Auswirkungen auf die Landschaft sind.

Projektbeirat

Versuchsflächen angelegt

Im Winter 2008/2009 wurden die ersten Versuchsflächen zur Beobachtung des Wiederaustriebes im Forstamt Nastätten und bei Bundesforsten in Baumholder angelegt. Mit modernen Holzernteverfahren (Harvester mit Laubholzkopf und Forwarder) wurden die Flächen niederwaldartig im kleinflächigen Kahlhieb geerntet. Des weiteren kamen Holzerntesysteme mit motormanueller Ernte und das Rücken mit dem Seilschlepper zum Einsatz.

Vortrag von Andreas Zingg zu "Niederwaldwirtschaft in der Schweiz"

Am 28.01.2009 fand im Herderbau der Albert-Ludwigs-Universität, Tennenbacher Str. 4, 79106 Freiburg ein Vortrag mit dem Titel "Niederwaldwirtschaft in der Schweiz" statt. Andreas Zingg arbeitet bei der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) im Forschungsbereich Walddynamik und forscht seit mehreren Jahren zum Thema Niederwald.

Erste Beiratssitzung hat erfolgreich getagt

Am 27.11.2008 traff sich die Projektgruppe zum ersten Mal mit dem Projektbeirat zum Projekt "Schutz und Nutzung - Ein Raum-Zeit-Konzept für die multifunktionale Entwicklung der Stockausschlagswälder in Rheinland-Pfalz" im Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz in Mainz. Vertreter aus den Bereichen Naturschutz, Jagd, Forst, Vertreter von Gemeinden, dem Staatswald und des Privatwaldes kamen beim ersten Beiratstreffen mit WissenschaftlerInnen der Universität Freiburg zusammen, um über den Start des Projektes zu diskutieren und um dem Projekt gemeinsam zu einem guten Start zu verhelfen. Sie stellten den Wissenschaftlern dar, welche Interessen sie am Stockausschlagwald haben und in welcher Weise man diese im Projekt berücksichtigen könnte. Die Freiburger WissenschaftlerInnen nahmen diese Hinweise mit großem Interesse auf und werden versuchen sie in das Projekt zu integrieren. Durch den konstruktiven Austausch wurde schon zu Beginn des Projektes die Basis für eine Erfolg versprechende Umsetzung der zu erwartenden Ergebnisse gelegt. Der Beirat und die WissenschaftlerInnen werden jedes Jahr zusammenkommen, um sich über den Fortgang des Projektes auszutauschen.

Niederwaldprojekt gestartet

60jähriger Niederwald

Zum 1. August 2008 startete das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderte Projekt "Schutz und Nutzung: Ein Raum-Zeit-Konzept für die multifunktionale Entwicklung der Stockausschlagwälder in Rheinland-Pfalz. Partner sind das Institut für Forstbenutzung und Forstliche Arbeitswissenschaft, das Institut für Landespflege, das Waldbau-Institut der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt.

Niederwald

Niederwald ist eine forstliche Bewirtschaftungsform, bei der in relativ kurzen Zeitabständen (in der Regel 15-25 Jahren) auf einer bestimmten Fläche alle Bäume geerntet werden. Die folgende Niederwaldgeneration erneuert sich durch Ausschläge aus den verbliebenen Stöcken. Aus wirtschaftlichen Gründen kam die Niederwaldbewirtschaftung nach 1950 überall zum Erliegen. Die meisten Niederwälder haben daher heute ein Alter von 60-90 Jahren und sind durchgewachsen, also überaltert. Der Begriff Niederwald wird heutzutage umgangssprachlich auch für Wälder, die aus Stockausschlag entstanden sind, verwendet.